Wetter  

 

Unwetterwarnungen

   

Besucher  

Heute 6022

Gestern 13897

Woche 110408

Monat 444749

Insgesamt 18684128

   

52656-logo-pressemitteilung-polizei-warendorfNeubeckum (ots). Am Donnerstag, 26.04.2018, gegen 11.45 Uhr, hielten zwei männliche Personen auf einem öffentlichen Platz an der Hauptstraße in Neubeckum einen Rentner fest. Währenddessen kam ein Dritter dazu, der dem Neubeckumer das Portemonnaie aus seiner Hosentasche zog.

Aus diesem stahl der Tatverdächtige Bargeld. Einer aus dem Trio zog dem 61-Jährigen noch seine Uhr vom Handgelenk. Anschließend flüchteten sie in Richtung Bahnhofstraße. Die eingesetzten Polizeibeamten fahndeten nach den Tatverdächtigen und trafen im Bereich der Bahnunterführung auf vier Männer. Da die Personenbeschreibung der Tatverdächtigen mit den Angetroffenen übereinstimmte, nahmen die Einsatzkräfte das Quartett fest. Bei dem bislang identifizierten 15-Jährigen fanden die Beamten die gestohlene Uhr. Die Identität der möglichen drei Mittäter ist noch ungeklärt. Aktuell führen die Ermittler Maßnahmen zu Identifizierung der Unbekannten durch.

Über die weiteren Ermittlungen wird am Freitag nachberichtet.


Drei Tatverdächtige vorgeführt - für zwei Untersuchungshaft angeordnet
Ergänzung zur Pressemitteilung vom 26.04.2018

Neubeckum (ots). Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Warendorf:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster wurden drei der vier gestern in Neubeckum festgenommenen Tatverdächtigen einer Richterin am Amtsgericht Beckum vorgeführt. Das Trio steht im Verdacht, einen Rentner festgehalten und bestohlen zu haben. Anschließend soll der Neubeckumer noch geschubst worden sein, so dass er zu Boden fiel. Die Polizei traf das Quartett in einer Bahnunterführung an und fand bei ihnen die gestohlenen Gegenstände.

Bislang konnte nur der 15-jährige, in Mannheim gemeldete Marokkaner eindeutig identifiziert werden. Einer der Beteiligten ist augenscheinlich ein Kind und wurde am Donnerstagabend dem Jugendamt übergeben. Die beiden anderen Tatverdächtigen machten zweifelhafte Angaben zu ihrem Alter und gaben an aus Marokko sowie Algerien zu stammen. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des tatsächlichen Alters der Beteiligten, ihrer Herkunft sowie ihrer Einreise in das Bundesgebiet sind noch nicht abgeschlossen.

Gegen zwei der Tatverdächtigen erließ die Amtsrichterin heute Nachmittag antragsgemäß Untersuchungshaft. Bei dem Dritten konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob er bereits jugendlich und folglich strafmündig ist. Daher wurde er dem Jugendamt übergeben.

   

Finde uns auf Facebook

 
 
   
© www.neubeckum.de