Wetter  

 

Unwetterwarnungen

   

Besucher  

Heute 12623

Gestern 16400

Woche 61699

Monat 272802

Insgesamt 10769920

   

Anmeldung  

   

Beckum (pst). Sommerliche Blütenfülle in aller Pracht, summende Hummeln, gaukelnde Tagfalter – die bunten Blumenwiesen des Naturschutzgebiets Mackenberg präsentierten sich den 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Rahmen der Exkursion der Beckumer NaTouren 2017 von ihrer schönsten Seite.

stb17 mackenberg P1010003

Heinz-Josef Heuckmann erläuterte zunächst die Geschichte des Gebietes, das sich aus alten Kalksteinabgrabungen über mehr als 100 Jahre entwickelt hat. Burkhard Stratmann vom Verein für Natur- und Umweltschutz im Kreis Warendorf führte dann die Gruppe behutsam durch das Gebiet und erklärte fachmännisch die botanischen Besonderheiten dieses Ortes. Der Mackenberg weist aufgrund seiner kalkgeprägten Bodenbeschaffenheit und naturschutzorientierten Entwicklung viele seltene und bedrohte Pflanzen auf. Mehr als 40 Arten der Roten Liste konnten hier schon gezählt werden. Besonders im Sommer begeistern die dortigen Wiesen mit einer überwältigenden Kräuter- und Blütenfülle: Wiesen- und Scabiosenflockenblumen, Wilder Majoran und Wasserdost ziehen Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge an. Kurz vor der Blüte steht der Schwalbenwurzenzian, in gelber Pracht zeigen sich Odermennig, Hornklee, Fuchsgreißkraut und Klappertopf. In zwei Teilbereichen wachsen jedoch auch Problempflanzen: Die kanadische Goldrute überwuchert schnell die heimischen Blütenpflanzen, und auch die Sterndolde, in den Alpen zu Hause, breitet sich trotz Schnittmaßnahmen weiter aus. Am Rande des Gebietes wies Burkhard Stratmann auf weitere botanische Besonderheiten wie das kleine Tännelkraut und die Tollkirsche hin.

stb17 mackenberg P1010002

Bereits seit den 1950er Jahren stehen die Kalkmagerwiesen am Mackenberg, die eine Fläche von etwa 6,5 Hektar umfassen, unter Naturschutz. Unter anderem wegen ihrer Seltenheit, der besonderen Eigenart und der hervorragenden Schönheit des Gebietes und als Bestandteil eines Biotopverbundes von landesweiter Bedeutung. Einmal jährlich werden die Wiesen durch den Verein für Natur- und Umweltschutz abgemäht, um eine Verbuschung zu vermeiden. Erst dadurch wird kann dauerhaft diese große Pflanzenvielfalt erreicht werden.

Inmitten der bunten Blumenwiesen verbrachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eineinhalb schöne Stunden in der Natur vor unserer Haustür – mit vielfältigen Eindrücken und ergänzenden Informationen.

   

Finde uns auf Facebook

 
 
   
© www.neubeckum.de